Turnteam Staufen2018-05-27T19:44:26+00:00

Turnteam Staufen

24.03.2017

Turnteam Staufen I vor richtungsweisendem Duell

Am kommenden Sonntag, den 26.3. kommt es für das TurnTeam Staufen I in der Oberliga Württemberg zu einem richtungsweisenden Duell. Zu Gast wird der TSV Lustnau I sein, der derzeit auf dem 6. Platz rangiert.

Nach der fragwürdigen Niederlage gegen den VFL Kirchheim am 3. Wettkampftag gilt es für die Mannen um TurnTeam-Coach Michael Weber dringend wieder Zählbares zu verbuchen. Hatte man zu Beginn der Saison noch mit einem Podiumsplatz geliebäugelt, sieht die Lage aktuell weniger rosig aus. Nur wenn es im kommenden Wettkampf gelingt, den Tabellennachbarn aus Lustnau zu besiegen, haben derlei Ambitionen weiterhin ihre Berechtigung. Die Chancen hierfür stehen nicht schlecht, viel hängt jedoch auch von der jeweiligen Besetzung des Gegners ab. Seit Jahren verstärkt sich der TSV mit Gastturnern aus der Schweiz, die entscheidend zum Erfolg des Teams beitragen. Sandro Brändle rangiert sogar derzeit mit 84,00 P. auf Platz 1 der schwäbischen 6-Kämpferliste. Sind diese wie zumeist einsatzbar, ist ein Duell auf Augenhöhe zu erwarten, sodass die jeweilige Tagesform ausschlaggebend sein wird.

Die Zuschauer dürfen also auf ein spannendes und hochklassiges Duell zweier Mannschaften freuen, die sich in jüngerer Vergangenheit bereits öfter brisante Wettkämpfe mit knappem Ausgang lieferten. Die Bilanz ist bisher ausgeglichen, wobei es immer der Gastmannschaft gelang zu punkten. Bleibt zu hoffen, dass es dieses Mal anders verläuft.

Der Wettkampf beginnt um 15 Uhr in der Raichberghalle Ebersbach. Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt.

Bernhard Sinn

08.03.2017

ERSTER SAISONSIEG UNTER DACH UND FACH

Deutlich enger als erwartet gestaltete sich die Heimpremiere des TurnTeams Staufen I gegen den Aufsteiger TV Wetzgau II am vergangenen Sonntag. Der Gast aus dem Remstal, dem man im Vorfeld eher geringe Siegchancen eingeräumt hatte, gestaltete das Rennen überraschend offen und brachte die Filstäler an den Rand einer Niederlage. Letztlich konnte jedoch mit einem souveränen Reckdurchgang der 1. Saisonsieg in trockene Tücher gebracht werden. Damit verbessert sich die Mannschaft um TurnTeam-Coach Michael Weber auf Tabellenplatz 5 in der Oberliga Württemberg.

Am Boden begann der Wettkampf zunächst verheißungsvoll. Dem zum Saisonauftakt gegen Straubenhardt noch schmerzlich vermissten Michael Shamiyeh gelang eine Galakür, die ihm die ersten 4 Scorepunkte einbrachte. Die restlichen drei TurnTeam-Vertreter Marius Brenner, David Niederer und Bernhard Sinn hatten im Anschluss allerdings weniger Glück und stürzten alle unsanft aufs Geläuf, was entsprechende Punkteeinbußen nach sich zog. Brenner und Niederer gaben vier bzw. fünf Punkte an ihre Kontrahenten ab, während es bei B. Sinn noch zu einem Unentschieden reichte. Zwischenstand nach dem ersten Gerät: 4:9 für den TV Wetzgau.

Nun galt es für das TurnTeam, gegen die als starke Pauschenpferdturner bekannten Wetzgauer, den Schaden zu begrenzen und eventuell wieder an Boden gut zu machen. Brenner begann direkt mit einem Paukenschlag und legte mit 12, 8 Turnpunkten die Messlatte hoch, folgerichtig wanderten vier Scorepunkte aufs Tableau der Heimmannschaft. Tobias Wahl geriet beim Abgang etwas ins Straucheln und musste unglücklich 2 Scorepunkte abgeben. Alexander Sinn turnte hochwertig, konnte jedoch den Verlust von 5 Scorepunkten nicht verhindern. Ganz ähnlich erging es Shamiyeh, der gegen Simon Kuntner auf verlorenem Posten stand und die gleiche Anzahl abgab. Dadurch wuchs der Rückstand auf 12 Scorepunkte an.

Wie so oft musste nun am Paradegerät Ringe die Wende eingeleitet werden, was auch in hervorragender Manier gelang. Alle vier TurnTeam-Athleten präsentierten hochwertige Darbietungen und entschieden alle Duelle für sich. Startturner A. Sinn sicherte sich trotz eines vermeidbaren groben Fehlers 3 Scorpunkte, Roman Kneller und Brenner kamen auf jeweils 4 und zu guter Letzt B. Sinn mit kraftbetonter Darbietung 5 Scorepunkte.

Damit hatte das Turnteam den Rückstand mehr als egalisiert und führte nun mit 24:21 gegenüber dem TV Wetzgau. Dieser Trend setzte sich am Sprungtisch unvermindert fort. Gleich zu Beginn erturnte sich Brenner mit gutem Sprung 3 wertvolle Scorepunkte. Noch etwas besser Niederer, der seinen Tsukahara gestreckt förmlich unters Hallendach zimmerte und gegen den stärksten Wetzgauer 2 Scorepunkte einfuhr. Weiterhin sicherten A. Sinn und Kneller nach durchaus gastfreundlichen Kampfrichterentscheidungen immerhin noch 1 bzw. 2 Scorepunkte. Der Vorsprung somit um 8 Zähler vergrößert.

Nun war die Heimmannschaft bestrebt den Vorsprung am Barren auszubauen. Überraschend musste jedoch der sonst so sichere A. Sinn unfreiwillig das Gerät verlassen und kam über ein Remis nicht hinaus. Kneller, Brenner und Shamiyeh mussten gar Punkte abgeben. Dies war allerdings weniger in der gezeigten Leistung begründet, sondern vielmehr in einer teilweise nicht nachvollziehbaren Bewertung seitens des Kampfgerichtes. Bitter für das TurnTeam, dessen Vorsprung sich auf 4 Zähler verringerte.

Am Reck musste nun Wetzgau vorlegen und schickte zunächst Johannes Müller und Marvin Röck ans Gerät. A.Sinn und Wahl konterten diese Vorlagen souverän, fuhren 5 bzw. 4 Scorepunkte ein und brachten somit ihr Team uneinholbar in Front. Da war es auch verschmerzbar, dass die anschließend turnenden Kneller und B. Sinn nicht ganz sicher agierten und es so den Gästen ermöglichten noch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. Endstand: 41:32 Scorepunkte für das TurnTeam Staufen I.

Bester Scorer war Marius Brenner mit 11 Scorepunkten, vor A. Sinn der sich 9 Zähler sicherte. Als Kampfrichter waren Martin Hummel und Jochen Krauß im Einsatz.

Nächster Wettkampftermin :

VFL Kirchheim II : TurnTeam Staufen I
Samstag, 11.03.2017
Einturnen: 15 Uhr
Beginn: 16 Uhr
Ort: Kirchheim, Raunersporthalle

Bernhard Sinn

08.03.2017

ERSTER HEIMWETTKAMPF EIN VOLLER ERFOLG

Vergangenen Sonntag trat das Turnteam Staufen II seinen ersten Heimwettkampf in Ebersbach an. Während die erste Mannschaft den TV Wetzgau II empfing, hieß der Gegner der zweiten Mannschaft TSV Geislingen. Nach der Niederlage letzte Woche mussten die Turner um Jens Hesse unbedingt Punkte holen. Die Voraussetzungen einen Doppelsieg einzufahren standen nicht schlecht.

Aus organisatorischen Gründen begann der Wettkampf für die Bezirksliga am Pferd. Somit war der Boden das letzte Gerät.
Von der Unsicherheit der letzten Woche war nichts mehr zu erkennen. Max Dietzschold zeigte Nervenstärke und erturnte sich zwei Scorepunkte. Auch Teamchef Jens Hesse erhielt für seine durchgeturnte Übung zwei Punkte. Ian Maurath stürze beim Abgang vom Gerät und musste so einen Punkt abgeben. Tilman Zeeb konnte seine Übung in einem Stück durchturnen doch es fehlte ihm an dem nötigen Schwierigkeitsgrad und er verlor vier Scorepunkte. Somit ging das Pferd mit 4:4 knapp an die Gäste aus Geislingen.

An den nun folgenden Ringen galt es nun einen möglichst großen Vorsprung rauszuholen. Yanick Damboldt legte mit hervorragenden fünf Scorepunkten vor. Daraufhin folgte Max Dietzschold mit weiteren vier. Und Jens Hesse und Oliver Dürr mit jeweils drei Scorepunkten. Damit erhielt das Turnteam II verdient die ersten beiden Gerätepunkte.

Das letzte Gerät vor der Pause hieß dieses Mal Sprung. Ian Maurath erturnte das erste unentschieden des Tages. Tilman Zeeb verlor sein Duell mit zwei Punkten. Markus Gebauer erhielt für seinen Tsukahara gestreckt drei Zähler. Doch Oliver Dürr musste wieder drei Scorepunkte an seinen Kontrahenten abtreten. Also sicherte sich Der TSV Geislingen mit 3:5 Punkten die Gerätewertung am Sprung.

Nach der Pause ging es ungewohnt weiter mit dem Barren turnen. Routinier Jens Hesse blieb gelassen und erturnte drei Scorepunkte. Auch Ian Maurath sowie Yanick Damboldt sicherten sich vier bzw. zwei weitere Scorepunkte. Nur Tilman Zeeb musste am Ende noch vier Punkte abtreten. Damit konnte das Turnteam Staufen mit einem 9:4 Sieg am Barren seinen Vorsprung weiter ausbauen.

In der Königsdisziplin am Reck hatten die Turner aus Süßen und Bünzwangen nun die Chance den Sack zu zumachen. Max Dietzschold ergatterte zwei Punkte, daraufhin verlor Oliver Dürr wieder einen. Ian Maurath legte eine schöne Übung vor, mit der sein Kontrahent es nicht aufnehmen konnte. Zudem stürzte dieser mehrmals vom Gerät. Dies bedeutete eine Zehner Wertung für den Amerikaner. Damit war der Sieg kaum noch zunehmen. Jens Hesse machte mit einem weiteren Scorepunkt den Sieg am Reck von 13:1 noch komplett.

Für das abschließende Budenturnen konnten sich die Turner des Turnteams mehr oder weniger in Sicherheit wiegen. Doch heißt das nicht ausruhen. Markus Gebauer erhielt für seine Saubere Bodenkür fünf Scorepunkte. Und Max Dietzschold gelang ein Null zu Null unentschieden. Oliver Dürr verlor leider zwei Punkte. Doch Ian Maurath gelang es mit den abschließenden drei Scorepunkten den Sieg perfekt zu machen. Somit lautete das Endergebnis 52:17 bei 8:4 Gerätepunkten für das Turnteam Staufen 2. Nun konnten die Turner noch die letzten Minuten des spannenden Wettkampfs der Oberliga verfolgen. Um danach noch zusammen den Doppelsieg feiern zu können.

Nächster Heimwettkampf 1.April in der TSV Halle in Süßen Wettkampfbeginn um 16 Uhr.

TZ

21.02.2017

Zittriger Auftakt des TurnTeam Staufen II

Beim Saisonauftakt vergangenen Sonntag des Turnteam Staufen II blieb es bis zum Schluss spannend. Nachdem die erste Mannschaft Tags zuvor 50:40 in Straubenhardt verloren hatten, hieß es für die zweite Mannschaft gegen den TSV Schmieden alles zu geben. Wie meist zu Saisonbeginn war auch dieser Wettkampf gespickt mit vielen kleinen Wacklern und Unsicherheiten bei beiden Teams.

Max Dietzschold und Ian Maurath legten am Boden mit guten Übungen los, doch die Gastgeber zeigten all ihr können und gewannen so zwei bzw. vier Scorepunkte. Auch Oliver Dürr musste drei Punkte abgeben. Jedoch sicherte sich Markus Gebauer am Ende des ersten Geräts drei Zähler für sich und somit die ersten Punkte fürs Turnteam. Den Boden entschieden die Schmidener mit 9:3 für sich. Das Zittergerät Pferd machte seinem Spitznamen alle Ehre. So mussten sowohl Jens Hesse, Ian Maurath als auch Tilman Zeeb unfreiwillig ihre Übung unterbrechen. Lediglich Yanick Damboldt konnte sich auf dem Gerät halten. Aber auch die Gastgeber hatten zu kämpfen und Ian Maurath (vier Punkte) und Tilman Zeeb (ein Punkt) konnten ihre Duelle für sich entscheiden. Dennoch ging auch das Pferdturnen mit 9:5 an Den TSV Schmieden. Nun galt es für das Turnteam an den Ringen wieder an die Gastgeber heran zu kommen. Oliver Dürr zeigte gleich zu Beginn eine starke Übung und entschied das erste Duell mit fünf Scorepunkten für sich. Jens Hesse und Max Dietzschold verhinderten mit zwei Unentschieden Punkteverlust. Beide hatten sich mehr erhofft, aber an der Entscheidung der Kampfrichter lässt sich selten was rütteln. Yanick Damboldt ergatterte sich noch vier Punkte. Damit gewann das Turnteam Staufen II mit 0:9 Punkten die ringe für sich. Mit einem Zwischen Ergebnis von 18:17 war zur Halbzeit alles offen. Am Sprung zeigten die Schmidener Turner hervorragende Leistungen. Und so konnten auch Oliver Dürr, Ian Maurath, Markus Gebauer und Tilman Zeeb keins der Duelle für sich entscheiden. Sprung entschied Schmieden mit 14:0 klar für sich. Damit hieß es am Barren wieder aufzuholen. Routine Jens Hesse legte vor, doch musste zwei Punkte abgeben, darauf hin zeigte Ian Maurath sein ganzes Können und ergatterte fünf Scorepunkte. Bei den beiden letzten Duellen mussten Yannick Damboldt und Tilman Zeeb sich mit drei bzw. fünf Punkten geschlagen geben. Damit entschied der TSV Schmieden das vorletzte Gerät mit 10:5 für sich und führte komfortabel mit 42:22. Auch wenn sich die Gastgeber jetzt sicher fühlen konnten, gab es noch die Möglichkeit sich zwei weitere Gerätepunkte zu sichern. Mit Zuversicht gingen Jens Hesse und Max Dietzschold ans Gerät. Und entschieden prompt die ersten beiden Duelle mit je drei Scorepunkten für sich. Oliver Dürr verlor leider einen Punkt, jedoch gewann Ian Maurath fünf Scorepunkte und damit das letzte Duell. Am Ende gewann der TSV Schmieden mit 43:32 Punkten, bei 8:4 Gerätepunkten.

Tilmann Zeeb

21.02.2017

TurnTeam Staufen I startet mit einer Niederlage in die Oberliga

Am letzten Wochenende absolvierten die Turner des TurnTeams Staufen, dem Zusammenschluß des TV Bünzwangen und Turnverein Süßen ihren ersten Wettkampf in der Liga des Schwäbischen Turnerbundes. Aufgrund zweier fehlender Turner, Bernhard Sinn und Michael Shamiyeh reiste das Team mit gemischten Gefühlen nach Straubenhardt. Straubenhardt gilt seit Jahren als Hochburg des Kunstturnens, der erneute Mannschaftsmeistertitel der ersten Mannschaft in 2016 unterstreicht das eindrucksvoll. Auch die 2. Mannschaft kann mit sehr guten Turnern aufwarten, wobei die Siegchancen immer davon abhängen welche Turner tatsächlich am Wettkampftag antreten.

Gleich am Boden zeigten die Straubenhardter ihr Leistungsvermögen. Wobei David Niederer völlig unbeeindruckt von der gegnerischen Übung 4 Scorepunkte auf das Habenkonto verbuchen konnte. Tobias Wahl versuchte Nils Buchter, einem der stärksten Bodenturner in der gesamten STB-Liga zumindest ein Unentschieden abzuringen. Leider war hier nichts zu holen, 5 Scorepunkte für Straubenhardt. Marius Brenner durfte 2 Scorepunkte abgeben, Roman wiederum holte gegen Jeff Gänger 1 Sccorepunkt. Mit einem Rückstand von 2 Scorepunkten wechselte man ans Pauschenpferd. Auch hier galt es gegen starke Straubenhardter den Abstand nicht allzu groß werden zu lassen. Leon Scharfe durfte 3 Scorepunkte abgeben, Marius wiederum holte 5 Scorepunkte. Tobias und Alexander Sinn mussten beide jeweils 4 Scorepunkte abgeben. Zwischenstand nach den Pauschen: 18:10 Scorepunkte für Straubenhardt, alles im grünen Bereich nachdem es jetzt an das Topgerät der Staufener gehen sollte, die Ringe. Auch ohne Bernhard stehen hier sehr hochwertige Übungen zur Verfügung, der Spieß sollte umgedreht werden. Marius kam nicht richtig in seine Übung und musste 4 Scorepunkte abgeben. Bei Leon lief alles bestens, bis zum sechsten Übungsteil, als er plötzlich vorzeitig unter Schmerzen seine Übung abbrechen musste. Es war gleich klar dass das etwas größeres sein wird und für ihn das vorzeitige Aus für die restliche Ligasaison bedeuten würde. Die 5 abgegebenen Scorepunkten waren hier nebensächlich. Alexander konnte mit einer sauberen Kraftbetonten Übung seinem Gegner 5 Scorepunkte abnehmen, Roman 3 Scorepunkte. Zwischenstand zur Pause: 27:18 Scorepunkte.

Am Sprung zeigten alle TurnTeam Turner durchweg gute Sprünge. Roman und David konnten 3, bzw. 4 Scorepunkte verbuchen, Marius und Alex mussten jeweils 4 Scorepunkte abgeben so dass der Sprung um 1 Scorepunkt verloren wurde.

Am Barren wiederum konnte Alex 4 Scorepunkte holen, Marius und David mussten ihre Duelle abgeben, Roman erzielte 3 Scorepunkte. Der Zwischenstand vor dem letzten Gerät 42:32 Punkte. Alexander und Tobias konnten mit sicheren Übungen die ersten 2 Duelle für sich gewinnen so dass der Abstand vier Übungen vor Wettkampfende nur noch 2 Scorepunkte betrug. Die Hoffnung evtl. doch noch den Sieg mit nach Hause nehmen zu können wurde aber von sehr starken Übungen seitens der Straubenhardter zunichte gemacht. Roman und Marius mussten jeweils 4 Scorepunkte abgeben.

Endstand: 50:40 Scorepunkte für die Gastgeber aus Straubenhardt.
Turnpunkte: 292,45 : 288,85 Punkte
Gerätepunkte: 10:2
Topscorer: Alexander Sinn mit 12 Scorepunkten
Bester Sechskämpfer: Marius Brenner mit 74,00 Turnpunkten

Tabelle nach dem 1. Wettkampftag:
1. KTV Straubenhardt II
2. VTS Vorarlberg
3. TV Wetzgau II
4. TSV Lustnau I
5. VfL Kirchheim II
6. MTV Ludwigsburg I
7. TSG Backnang II
8. WKG TurnTeam Staufen I

Als Kampfrichter waren für das TurnTeam Jochen Krauss und Martin Hummel im Einsatz.
Betreut wurde die Mannschaft von Michael Weber und Oliver Dürr.

Michael Weber


15.02.2017

Erste Bewährungsproben für das TurnTeam Staufen

Am kommenden Wochenende beginnt für die Turner des TurnTeam Staufen, dem Wettkampfzusammenschluss des TV Bünzwangen und des TSV Süßen, die erste gemeinsame Saison in den beiden höchsten Ligen des Schwäbischen Turnerbundes. Die erste Mannschaft um Teamchef Michael Weber startet am Samstag, den 18.02.2017 bei der Bundesliga- Reserve der KTV Straubenhardt in die Oberliga. Angeführt wird das Team von Sechskämpfer Marius Brenner, der im letzten Jahr unter den Top 5 Sechskämpfern des kompletten Schwäbischen Turnerbundes landete. Die Routiniers, Roman Kneller sowie Bernhard und Alexander Sinn können ebenso an fast allen Geräten eingesetzt werden wie Youngster Leon Scharfe. Ergänzt wird „die Erste“ durch die Gerätespezialisten Tobias Wahl (Boden, Seitpferd und Reck), Michael Schamiyeh (Boden und Barren) sowie David Niederer (Boden, Seitpferd, Sprung und Barren). Leider muss am ersten Wettkampf auf Bernhard Sinn und Michael Schamiyeh verzichtet werden, sodass ein sehr spannender Wettkampfverlauf zu erwarten ist. Die weiteren Gegner in der höchsten württembergischen Turnliga sind neben der KTV Straubenhardt II auch noch die Teams des VFL Kirchheim II, des TSV Lustnau I, der TSG Backnang II, dem MTV Ludwigsburg I und der Bundesligareserve des TV Wetzgau II. Vervollständigt wird das Tableau durch die Mannschaft unserer österreichischen Turnfreunde von der VTS Vorarlberg.

Teamchef Jens Hesse kann für die Wettkämpfe des TurnTeam II auf eine gesunde Mischung aus erfahrenen Turnern und hoffnungsvollen Nachwuchsleuten zurückgreifen. Das Gerüst der zweiten Mannschaft bilden Ian Maurath und Yannick Damboldt, die genauso wie Altmeister Jens Hesse theoretisch an allen Geräten zum Einsatz kommen können. Darüber hinaus verstärken die beiden Routiniers Markus Gebauer und Oliver Dürr das Team solange, bis Sie eventuell nach oben zur ersten Mannschaft gezogen werden müssen. Steffen Schmid wird nach seiner beruflichen Rückkehr aus Berlin dem Team ebenso an einigen Geräten zur Verfügung stehen wie, Max Dietzschold, Felix Maunz und Tilman Zeeb. Komplettiert wird „die Zweite“ durch die Jugendturner Simon Geyer am Sprung sowie die beiden Hesse- Brüder Johannes und Cornelius am Boden. Ein Comeback der besonderen Art wäre der Einsatz von Altmeister Martin Hummel am Reck. Dessen Geschichte hängt aber noch davon ab, ob er als Kampfrichter berücksichtigt werden muss. Der Kampfrichterpool für beide Teams beinhaltet neben dem ein- oder anderen aktiven Turner auch noch TurnTeam Kampfrichter- Chef Frank Janositz, Jochen Krauss sowie Gerd Hesse. Die ersten Heimwettkämpfe finden am Sonntag, den 05.03.2017 im Rahmen eines Doppelwettkampfes in der Ebersbacher Raichberghalle statt. Einturnen ist um 14:00 Uhr und der Wettkampf beginnt um 15:00 Uhr.

03.11.2016

Pfuhler Gäste räumen alles ab

Zur 24. Auflage des Staufenpokals hatte sich der TSV Süßen mit den Zweitliga-Turnern des TSV Pfuhl hochkarätige Gäste eingeladen. Die Neu-Ulmer erhielten von den Zuschauern in der TSV-Halle den verdienten Beifall für ihre sehenswerten Übungen und holten in der Mannschafts- und in allen Einzelwertungen den Tagessieg. Der Staufenpokal bei den Aktiven ging an Dominik Fett, der wie der viertplatzierte Linus Mikschl am Wochenende noch beim Spitzenduell des TSV Pfuhl in der zweiten Bundesliga Süd gegen Singen im Einsatz gewesen war. Fett holte an Boden, Sprung, Barren und Reck, den Geräten seines Kür-Vierkampfs, die höchsten Wertungen und siegte mit 52,10 Punkten in deutlichem Abstand vor Titelverteidiger Marius Brenner (48,00) und Tobias Wahl (46,90) vom TSV Süßen.

Diese beiden gingen allerdings beim Staufenpokal erstmals unter dem Namen TurnTeam Staufen an den Start. Der neu ins Leben gerufene Zusammenschluss von TV Bünzwangen und TSV Süßen soll dafür sorgen, dass der Region auch in Zukunft höherklassiges Turnen erhalten bleibt. „Das TurnTeam Staufen wird vorrangig im Ligabetrieb in Erscheinung treten“, blickte Matthias Kröhn vom Staufenpokal-Organisator TSV Süßen auf die im Frühjahr beginnende neue Saison voraus, „für die Turner ist die Zusammenarbeit im Prinzip nichts Neues, wir hatten schon immer ein gutes Verhältnis zum TV Bünzwangen.“ Jörg Allmendinger, Vizepräsident des Turngaus, erklärte: „Wir wollen eine stabile Entwicklung im oberen Leistungsbereich erhalten.“ Die Vereinigung der beiden Spitzenklubs ist für ihn ein Anfang und keine geschlossene Gesellschaft: „Das TurnTeam Staufen soll auch ein Ziel für gute Turner aus anderen Vereinen sein.“

Beim Staufenpokal vermischte das TurnTeam Staufen seine Athleten zu drei Riegen. Die Bünzwangener Farben vertraten Roman Kneller, der mit 44,40 Punkten Fünfter wurde, und Leon Scharfe, der sich in der Jugendwertung Platz drei hinter Timo Rister und Florian Reindl vom TSV Pfuhl erturnte. Dahinter folgten Simon Geyer und Paul Sachs vom TSV Süßen. Der Gastgeber stellte unter den Augen von Spitzenturner Helge Liebrich aus Gingen mit Ian Maurath, Yanick Damboldt und Steffen Schmid auch die Plätze sechs bis acht bei den Aktiven. Die Schülerwertung sicherte sich wiederum Pfuhl mit Alexander Kunz und Jascha Rister vor den TSV-Youngstern Johannes und Cornelius Hesse.

Das 25. Jubiläum des Staufenpokals im nächsten Jahr bedeutet zugleich den Abschied der Traditionsveranstaltung aus der TSV-Halle. Die Stadt Süßen und der TSV erstellen eine neue Kultur- und Sporthalle, die 2018 fertig sein soll. Danach wird die TSV-Halle abgerissen.

Markus Munz


Bild: Jörg Allmendinger

31.10.2016

TurnTeam Staufen – Gemeinsam zu größeren Erfolgen

Nun ist es offiziell. Was länger schon gemunkelt wurde hat nun einen positiven Abschluss gefunden. Die Kunstturner des TV Bünzwangen und des TSV Süßen gehen in Zukunft im Ligaturnen gemeinsame Wege. Beide Vereine gelten als Traditionsvereine in der Liga des Schwäbischen Turnerbundes. Süßen ist seit 1978, Bünzwangen seit 1987 vertreten. Seit Jahren turnen beide Mannschaften konstant in der Oberliga, der höchsten Württembergischen Liga. „Das Ziel dieses Zusammenschlusses ist es, den sportlichen Erfolg im Kunstturnen langfristig im Turngau Staufen erhalten zu können“, so Matthias Kröhn, einer der beiden Vorsitzenden des neu gegründeten TurnTeam Staufen. Sein Partner im Vorstand, Michael Weber fügte hinzu: „Die derzeitige Altersstruktur machte es unumgänglich nach vorne zu blicken und die Kräfte zu bündeln“. Die Turner des TSV Süßen hatten das Problem schon seit Jahren, was letztendlich sogar mit dem Abstieg aus der Oberliga endete. Aber auch beim TV Bünzwangen wurden nun die Weichen für die Zukunft gestellt. Die Gespräche, die nach der Ligasaison 2016 begonnen wurden, endeten nun im Zusammenschluss der beiden erfolgreichsten Vereine im Kunstturnen im Turngau unter dem Namen TurnTeam Staufen. Die beiden Vereine versprechen sich von dem neuen Konzept eine langfristige Erhaltung der sportlichen Stärke. Dabei können die Verantwortlichen nun auf einen größeren Pool an Turnern und auf eine Vielzahl an Kampfrichtern zurückgreifen. Die eventuellen Synergien waren allen Beteiligten schon länger klar, nun werden wir den Schritt einfach mal wagen, sind sich Weber und Kröhn einig. Im Frühjahr 2017 wird dabei die erste Mannschaft weiterhin in der Oberliga an den Start gehen. Die zweite Mannschaft wird in der Verbandsliga antreten. Die Heimwettkämpfe werden dabei im Wechsel in der Ebersbacher Raichberghalle sowie in der Süßener TSV Halle stattfinden. Der erste gemeinsame Wettkampf wird der 23. Staufenpokal beim TSV Süßen sein, wo man das Team erstmals vereint zu sehen bekommen wird. An Allerheiligen findet der schon traditionelle Kunstturnwettkampf in Süßen statt.

Einturnen ist um 14:00 Uhr
Wettkampfbeginn um 15:00 Uhr

Michael Weber