Aktuelles2018-05-27T19:07:58+00:00

Aktuelles

14.02.2017

Gaumeisterschaften am 11.02.2017 in Süßen

Am vergangenen Wochenende fanden in Süßen die Gaumeisterschaften statt. Vom Turnverein Bünzwangen nahmen sieben Jugendturner und zwei Aktive teil. Vormittags starteten die jüngeren Teilnehmer. Ziel war es mindestens den sechsten Platz zu erturnen um sich für die Bezirksqualifikation Mitte auf Landesebene zu qualifizieren.

Bei den jüngsten Turnern in der Altersklasse AK 8 musste ein Pflicht-4-Kampf an den Geräten Boden, Sprung, Barren und Reck absolviert werden. Jona Wurmbauer erreichte hier den 4. Platz mit 48 Punkten, Nils Ott den 6. Platz mit 44,50 Punkten und Alex Albrecht den 7. Platz (44,00 Punkte) mit knappem Rückstand auf seinen Vereinskameraden.

In der Altersklasse AK 9 erturnte sich Samuel Hochhalter den 5. Platz mit 45,90 Punkten. Auch hier mussten vier Geräte gezeigt werden.

Da die vier Turner ebenfalls für die Mannschaftswertung gemeldet waren, erreichten Sie mit ihren guten Leistungen den 2. Platz und konnten sich somit für die Bezirksqualifikation Mitte auf Landesebene qualifizieren.

In der Altersklasse AK 11 waren zwei Turner, Finn Widenmeyer und Lennart Barz gemeldet. Kurzfristig musste Lennart den Wettkampf aufgrund einer Verletzung absagen. Finn war somit in einem starken Teilnehmerfeld auf sich alleine gestellt. Zusätzlich galt es an den Ringen zu turnen. Belohnt wurde er mit dem 5. Platz und der Qualifikation zur Bezirksqualifikation Mitte.

Nachmittags gingen Louis Hummel, der am Wettkampftag seinen 12. Geburtstag feierte in der Altersklasse AK 12 und Luca Kircher in der Altersklasse AK 13 an die Geräte. Für beide Turner stand ein Sechskampf auf dem Programm. Beide erreichten in Ihren Altersklassen den 4. Platz und haben sich somit ebenfalls qualifiziert.

Parallel dazu traten Oliver Dürr und Roman Kneller, beide Mitglieder des neu gegründeten TurnTeams an. Roman erreichte am Boden mit 13,00 Punkten den 4., Oliver mit 12,40 Punkten den 6. Platz. An den Ringen schaffte es Roman mit dem 2. Platz (12,60 Punkte) auf das Treppchen, Oliver mit knappem Rückstand auf Platz 4 mit 11,70 Punkten. Am Sprung erreichte Roman, den 2. Platz (12,50 Punkte), Oliver den 5. Platz (11,30 Punkte). Am Barren konnte Roman die komplette Konkurrenz hinter sich lassen und landete mit einer starken Übung und 13,60 Punkten auf dem 1. Platz. Am abschließenden Gerät, dem Reck erturnte sich Roman den 4. (11,80 Punkte) und Oliver den 7. Platz (6,20 Punkte).

Als Kampfrichter war Matin Hummel im Einsatz. Betreuer waren Jochen Krauß und Michael Weber.

Einen herzlichen Glückwunsch für die gezeigten Leistungen und ein herzliches Dankeschön an den TSV Süßen und den Turngau Staufen, welche für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

Michael Weber

19.11.2016

Bünzwangener Turnkinder im Rampenlicht beim Bundesligawettkampf in Stuttgart

Am letzten Wochenende fand in der SCHARRena in Stuttgart ein hochkarätiger Wettkampf im Kunstturnen statt. Der Tabellendritte MTV Stuttgart empfing die aktuell auf Platz eins stehende KTV Straubenhardt. Beide Mannschaften, auch dieses Jahr wieder Anwärter auf die vorderen Plätze, traten in Bestbesetzung an. Unter ihnen mehrere National- und A-Kaderturner, darunter Marcel Nguyen, Andreas Bretschneider und Lukas Dauser. Alle drei Turner vertraten die deutschen Fahnen bei den olympischen Sommerspielen in Rio 2016. Acht Turnkinder des TV Bünzwangen und deren Familien waren live dabei, denn die Bünzwangener Kinder durften ihre Vorbilder in die mit 1.100 Zuschauern gute besuchte SCHARRena begleiten und vor der offiziellen Begrüßung ihr Können auf der Bodenmatte zeigen. Die Aufregung vor ihrem großen Auftritt legte sich rasch, da die Turner beider Teams sichtlich Spaß daran hatten, mit den „Kleinen“ in die Halle zu laufen. Der anschließende Wettkampf bot Kunstturnen vom Feinsten, beide Mannschaften bis zum Schluss auf Augenhöhe, wobei die KTV Straubenhardt auf Grund hochwertigerer Übungen an Barren und Reck den Wettkampf für sich entscheiden konnte. Nach Wettkampfende konnten einige Kinder noch Autogramme Ihrer Idole ergattern. Ein Dank an den MTV Stuttgart der es überhaupt möglich macht, das Kinder aus anderen Vereinen Spitzensport aus nächster Nähe erleben dürfen und ein Lob an die Kinder die mit viel Eifer dabei waren.

Michael Weber

06.04.2016

Gau-Kinder- und Jugendturnfest – Alle Starter qualifiziert für die Gau-Bestenkämpfe

Ein erfolgreiches Wochenende erlebten die Jugendturner der Abteilung Gerätturnen. So konnten sich alle Starter für die Gau-Bestenkämpfe Ende September qualifizieren. Neben der Qualifikation räumten die 10 Starter auch durch ihre guten Leistungen noch 8 Podestplätze ab.

Alle Teilnehmer absolvierten einen Wahlwettkampf bestehend aus 3 Disziplinen, die aus den Bereichen Gerätturnen, Leichtathletik, Mini-Trampolin oder Rope Skipping gewählt werden können.

In der Altersklasse m7 (Jahrgang 2009), starteten gleich 4 Teilnehmer. Jona Wurmbauer wurde hier mit 19,20 Punkten (Sprung: 11,70; Barren 12,50; Reck: 10,00) erster Sieger und verwies seinen Teamkollegen Nils Ott mit 19,10 Punkten (Sprung: 11,30; Barren: 12,40; Reck: 10,40) hauchdünn auf den 2. Platz. Beide Turner mit gute Leistungen an allen 3 Geräten. Platz 5 ging wiederum an den TVB für Alexander Albrecht, der mit ein paar Schnitzern noch auf gute 15,30 Punkt (Sprung: 9,90; Barren: 11,00; Reck: 9,40) kam. Auf Platz 6 ebenfalls ein TVB-Akteur mit Finn Kircher, der 13,90 Punkte (Boden: 10,00; Barren: 8,20; Reck: 10,70) erreichte, allerdings erst wenige Wochen die Elemente trainiert hat.

In der Altersklasse m8 (Jahrgang 2008) griff Max Beckert ins Geschehen ein und erreichte mit sauber vorgetragenen Übungen und leichten Haltungsabzügen 22,90 Punkte (Sprung: 12,20; Barren: 13,30; Reck: 12,40). In der Endabrechnung bedeutete dies ebenfalls den ersten Platz.

In der Altersklasse m9 (Jahrgang 2007) dann wieder 2 Starter für den TVB. Fabian Kircher erreichte mit guten Leistungen und 24,40 Punkte (Sprung: 12,50; Barren: 13,90; Reck: 13,00) den 2. Platz. Erwähnenswert hier die sehr sauber vorgetragene Barrenübung mit nur 0,1 Punkten Abzug. 3. Sieger mit ebenfalls guten Übungen und einer Ausbeute von 22,20 Punkten (Sprung: 12,20; Barren: 12,80; Reck: 12,20) wurde Adrian Steiner.

In der Altersklasse m10 (Jahrgang 2006) wieder Grund zum Jubeln für den TVB. Finn Widenmeyer mit 25,85 Punkten (Sprung: 13,15; Barren: 14,20; Reck: 13,50) und der besten Punktausbeute aller TVB-Wettkämpfer als erster Sieger konnte durch seine sauber vorgetragenen Übungen seinen Teamkollegen Lennart Barz mit ebenfalls sauber vorgetragenen Übungen auf Platz 2 mit 25,00 Punkten (Sprung: 12,80; Barren: 13,90; Reck: 13,30) verweisen.

In der Altersklasse m11 (Jahrgang 2005) dann das letzte Eisen im Feuer der TVB-Turnriege. Mit einer Ausbeute von 22,14 Punkten (Sprung: 12,70; Barren: 13,50; Weitsprung: 2,97m) und dem dritten Platz belohnte sich Louis Hummel für die gezeigten Leistungen.

Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch für das Abschneiden und die gezeigten Leistungen und schon heute viel Erfolg für die Gau-Bestenkämpfe. Ein Dank auch an Leon Scharfe, der als Kampfrichter fungierte.

Sascha Kircher, Michael Weber

06.04.2016

Bünzwanger Rumpfriege schlägt sich wacker

Es war die erwartet deutliche Niederlage, die die Bünzwangener Mannschaft am Samstag im österreichischen Hohenems zum Abschluss der Vorrunde in der Oberliga Württemberg einstecken musste. Die Gastgeber agierten durchgehend auf gehobenem Zweitliganiveau und ließen dem weit gereisten Bünzwangener Aufgebot mit 66:15 keine Chance.

Personell ging Bünzwangen gegen die Landesauswahl auf dem absoluten Zahnfleisch. Neben dem erkrankten Michael Shamiyeh, musste kurzfristig auch noch auf Mehrkämpfer Bernhard Sinn verzichtet werden, der an einer Sehnenverletzung laboriert. Diese Ausfälle waren nicht zu kompensieren. Erfreulicherweise konnte jedoch das Minimalziel, der Gewinn des Paradegeräts Ringe erreicht werden.

Deutlich enger als erwartet gestaltete sich zunächst das Bodenturnen. Hier zeigten die Bünzwangener Ersatzturner Roman Kneller und Leon Scharfe ansprechende Leistungen und mussten sich ihren jeweiligen Kontrahenten nur knapp beugen. Alexander Sinn erzielte trotz Sturz noch ein Remis und Oliver Dürr ergatterte nach sauberem Vortrag sogar zwei Punkte. Endergebnis 5:2 für die VTS. Beim anschließenden Pferddurchgang zeigte sich die Vorarlberger Landesauswahl jedoch in bestechender Verfassung. Trotz solider Darbietungen seitens der TVB-Athleten war gegen die Vorträge der VTS kein Kraut gewachsen. Mit höchsten Schwierigkeiten in qualitativ hoher Ausführung lieferten sie den Zuschauern turnerische „Schmankerl“ und dem tapfer kämpfenden TVB Anschauungsunterricht. A. Sinn und L. Scharfe gaben trotz solider Leistung jeweils fünf Punkte ab, R. Kneller hielt den Verlust mit vier Punkten im Rahmen. Erwähnenswert sicher auch die Übung des kurzfristig eingesprungenen Sascha Kircher, der als Ersatzmann für Shamiyeh im TVB-Dress auflief und auf dem störrischen Angstgerät stark agierte. Trotzdem konnte auch er den Verlust von fünf Punkten nicht verhindern. Ernüchternder Zwischenstand: 24:2.

Ein völlig konträres Bild dann an den Ringen. Bünzwangen turnte gewohnt hochwertig und gewann dieses Gerät deutlich mit 12:0, trotz der Abwesenheit von B. Sinn. Herausragend L. Scharfe mit nochmalig aufgestockter Übung und einem Endwert von 14,95 Punkten. Damit holte er sich drei Punkte gegen einen starken Gegner. Die weiteren Punkte für den TVB sicherten sich R. Kneller mit vier und O. Dürr sogar mit fünf.

Damit rückte die Riege um Teamchef Michael Weber wieder auf Schlagdistanz heran. Doch bereits am Sprung folgte prompt der nächste Dämpfer. Einzig O. Dürr gelang es, aufgrund eines Fehlers seines Kontrahenten, einen Scorepunkt einzusammeln. Die restlichen TV-Athleten A. Sinn (5), R. Kneller (3) und L. Scharfe (5) waren gegen die geballte Übermacht an Tsukaharas mit zusätzlicher Längsachsendrehung hingegen chancenlos. Noch deutlicher sollte sich der Qualitätsunterschied am Barren offenbaren, traditionell ein starkes Gerät des TVB. Auch am heutigen Tag wurde wieder Ansprechendes dargeboten, Vorarlberg agierte allerdings ähnlich wie am Pauschenpferd überragend. Drei Übungen auf Bundesliganiveau begruben schnell Bünzwangener Ambitionen auf einen zweiten Gerätesieg. Der an diesem Gerät bisher unbesiegte R. Kneller gab trotz hochwertigem Vortrag vier Punkte ab. Auch A. Sinn befand sich gegen Fabio Sereinig und fünf verlorenen Punkten auf verlorenem Posten. Stark die Übungen von L. Scharfe sowie des kurzfristig eingesprungenen S. Kircher, die trotzdem drei bzw. fünf P. abgeben mussten.

Ganz ähnlich die Lage beim abschließenden Reckdurchgang. Die VTS siegte abermals deutlich mit 12:0 gegen ordentlich turnende Gäste. Ganz stark der Vortrag von R. Kneller der gegen Lorenz Rüf ein Remis sicherte. Endstand 66:15 für die VTS.

Bester Sechskämpfer war Leon Scharfe mit 74,45 Punkten vor Roman Kneller mit 74,05 Punkten Bester TVB-Scorer war Oliver Dürr mit acht Scorepoints. Als Kampfrichter waren David Baumeister und Jochen Krauß im Einsatz.

Trotz der deutlichen Niederlage rangiert der TV Bünzwangen weiterhin auf dem 4. Tabellenplatz und wird versuchen beim anstehenden Ligafinale in drei Wochen den Sprung auf das Treppchen zu schaffen.

Bernhard Sinn

15.03.2016

Bittere Schlappe für Bünzwangens Turner

Es war der wohl bitterste Wettkampftag des Bünzwanger Oberligisten, ausgedrückt durch eine 20:56 Niederlage (295,0:312,70) und dazu noch einem 0:12 Geräteergebnis. Während der TVB den schlechtesten Wettkampf der Saison 2016 ablieferte, war es bei dem bärenstarken MTV Ludwigsburg genau anders herum, turnen mit hoher Qualität, ohne einen Ausfall, während es bei den Einheimischen allein sieben mehr oder weniger krasse Nieten gab. Am bittersten wirkte sich das an den Ringen aus, durch zwei misslungene Übungen büßte man den Status der Unbesiegbarkeit an diesem Gerät ein.

Am Boden fing es noch relativ gut an, vier saubere Übungen konnten aber das knappe 3:6 für stärkere Gäste nicht verhindern. Die Sinn-Brüder sorgten einzig für die positiven drei Punkte, während Michael Shamiyeh und Oliver Dürr, trotz guter Vorträge, gleichmäßig drei Punkte abgaben.

Am Pauschenpferd fing das Debakel an, und das obwohl die gut turnenden A. Sinn und Roman Kneller noch stärkeren Gästen je vier Punkte überlassen mussten. Die sonst so sicheren Leon Scharfe und Michael Shamiyeh mussten anschließend absteigen, was weitere vier und fünf Punkte kostete. Das 0:17 war praktisch schon eine Vorentscheidung.

An den folgenden Ringen wusste man um die Stärke der Ludwigsburger, aber in der Form der vergangenen Wettkämpfe wäre ein Sieg hier ohne weiteres möglich gewesen. Ein Fehlstart von O. Dürr kostete vier Punkte. Ein sehr gut aufgelegter A. Sinn ließ drei TVB-Punkte folgen, aber L. Scharfes verkorkste Übung, mit einem Fünfer für den Gast, ließ die Siegchancen platzen. Gewohnt sicher und schwierig turnend konnte auch B. Sinn, trotz fünf gewonnenen Punkten, das Blatt nicht mehr wenden. Knapp mit 8:9 hatte der MTV die Nase vorne, zum derzeitigen 11:32-Stand.

Beim Sprung machte sich das personelle Dilemma der Bünzwangener am deutlichsten bemerkbar, man kann drei schwierige Sprünge bieten, während ein vierter hochwertiger Sprung fehlt und wenn der in die Hose geht, sieht es bitter aus. Im Gegensatz zu Ludwigsburg, die die erlaubte Anzahl von zehn Turnern aufbieten konnten, wartete der Gastgeber in der ganzen Saison mit nur sechs Turnern auf, von denen jeder den anderen ersetzen kann. A. Sinn und R. Kneller zeigten Hochwertiges, aber es reichte nicht. B. Sinn holte die einzigen zwei Punkte, während O. Dürr viel Lehrgeld zahlen musste. 2:9 das Sprungergebnis.

Auf einen Sieg, auf Grund er seitherigen Stärke am folgenden Barren, hofften die TVB-Turner, der aber trotz guter vier Übungen nicht möglich wurde. 3:6 das Ergebnis aus Sicht des Gastes. Einzig R. Kneller gelang es, in die Phalanx des Gegners mit den drei einzigen Punkten einzudringen. 16:47 der ernüchternde Stand vor dem Reck.

Hier glänzten der heute starke und beste 6-Kämpfer A. Sinn mit einem, und R. Kneller mit drei Punkten, während B. Sinn seine Übung total in den Sand setzte und O. Dürr es etwas besser machte, aber mit misslungenem Abgang und einem 4:9 Ergebnis und 20:56 Endergebnis.

Bester 6-Kämpfer: A. Sinn mit hervorragenden 77,45 Punkten.
Top-Scorer: Lang MTV mit 12 Punkten, 2. B. Sinn mit 9 Punkten.

Klaus Weber

07.03.2016

Bünzwangens 4. Sieg in fünf Begegnungen

Mit dem 4. Sieg in fünf Begegnungen katapultierte sich der Oberligist Bünzwangen in die Spitzengruppe der Württemberg-Oberliga. Vier Mannschaften stehen gemeinsam punktgleich vorne, getrennt nur durch das Geräteverhältnis. Eine hervorragende Bilanz der Bünzwangener Turner, und dazu das Abstiegsgespenst längst verbannt. Ein gutes Pflaster scheint die vereinseigene Lustnauer Festhalle für den TVB zu sein, nahmen sie doch schon zum zweiten Mal beide Punkte mit, und das trotz der Verstärkung eines Schweizer Gastturners seitens der Gastgeber. Ein am am Ende deutliches Ergebnis von 22:47 Punkten, sprechen eine deutliche Sprache.

Mit dem Auftakt am Boden konnte der Gast zufrieden sein, hielt man doch die Einheimischen mit einem 5:5 in Schach. Ein sehr gut aufgelegter Michael Shamiyeh legte gleich drei Punkte vor, ebenso beeindruckend Bernhard Sinn mit einem Zweier gegen seinen Schweizer Kontrahenten Niels Fluder. Alexander Sinn und Oliver Dürr gaben trotz guter Vorstellungen die restlichen Punkte ab.

Am Pauschenpferd, der Achillesferse der Bünzwangener, dann Überraschendes, alle turnten sauber durch, nur drei Punkte gönnte man dem TSV, und holte selbst sieben Punkte. Einmalig der Gewinn des Pauschenpferdes in dieser Saison.Verantwortlich dafür M. Shamiyeh drei, R. Kneller vier, aber auch A. Sinn und L. Scharfe hielten gut dagegen. Stand nun 8:12.

An den Ringen sollte dann die Vorentscheidung fallen, denn das 0:14 war für den Gastgeber ein herber Rückschlag. O. Dürr begann gleich mit zwei, der überlegene L. Scharfe ließ vier, A. Sinn ebenso beeindruckend drei, und der in der STB-Liga derzeitige Ranglistenerste B. Sinn kannte mit einem Fünfer keine Gnade. 8:26 jetzt der Stand.

Etwas lange Gesichter bei den Heimkampfrichtern D. Baumeister und M. Hummel, aber auch bei den Turnern, beim Sprung. Der mit gutem Vortrag aufwartende R. Kneller musste gleich einen Vierer abgeben, der hier indisponierte B. Sinn gab durch Sturz einen Fünfer ab. A. Sinn gestaltete durch drei Gewinnpunkte das Ergebnis etwas freundlicher, was L. Scharfe durch die Abgabe von fünf Punkten wieder kaschierte. Ernüchterung nach dem Stand von nun nur noch 22:29.

Trotzdem Zuversicht bei den TVB-Turnern und Betreuern M. und K. Weber, vor dem Barrenturnen, denn man kannte seine Stärke hier. Mit dem 0:8 Sieg bewahrheitete sich dies auf hervorragende Weise. B. Sinn begann gleich mit einem Vierer, M. Shamiyeh ließ wie A. Sinn ein Remis folgen und R. Kneller mit dem i-Tüpfelchen von vier Pluspunkten.

Der 22:37 Stand vor dem folgenden Reck war beruhigend, aber theoretisch einholbar. Die gleich zu Beginn zwei gewonnenen Punkte von A. Sinn machten das fast zunichte. B. Sinn mit vier, O. Dürr mit zwei und R. Kneller mit ebenfalls zwei Habenpunkten machten die Sache zum deutlichen 22:47 Sieg (307:314) aber vollends klar.
Geräteergebnis: 3:9
Sechskämpfer: 1. Fluder 81,65, 2. El Azzazy 80,25, 3. A. Sinn 79,75.
Topscorer: 1. B. Sinn 15 Punkte

Klaus Weber

01.03.2016

Bünzwangen hält Kirchheim auf Distanz

Einen spannenden Wettkampf lieferten sich die Oberligisten TV Bünzwangen und der VfL Kirchheim vor einer wiederum großen Zuschauerkulisse. Bei Halbzeit stand es 21:22, und erst nach dem Barrenturnen konnte Bünzwangen die Weichen auf Sieg stellen, weil die beiden letzten Geräte, so nicht ganz erwartet, deutlich an den Gastgeber gingen, zum letztendlichen 44:30-Sieg, und mit der erturnten Rekordpunktzahl von 307,15 Punkten.

Zu Beginn am Boden konnte Kirchheim mit starkem Auftritt gleich ein Zeichen setzen, mit dem Ergebnis von 4:7 Punkten. Bünzwangen konnte einigermaßen mithalten und mit dem Gewinn von einem Punkt durch Michael Shamiyeh, während drei Punkte auf das Konto von Bernhard Sinn gingen. Alexander Sinn hielt mit gutem Vortrag seinen Verlust im Rahmen, während Oliver Dürr diesmal etwas entäuschte.
Dass das Pauschenpferd eine große Stärke der Kirchheimer ist, stellten sie wieder einmal mit dem Sieg von sage und schreibe 0:15 unter Beweis. Trotzdem können die guten Vorträge von M. Shamiyeh und L. Scharfe hervor gehoben werden, während R. Kneller und A. Sinn zusammen zehn Punkte abgaben, mit viel Luft nach oben. Fast deprimierend der Rückstand des TVB mit nun 4:22 Punkten.
Doch sie wussten um ihre Stärke an den Ringen und drehten den Spieß, im Vergleich zum Pauschenpferd, total um. Mit der beinahe optimalen Punktezahl von 17:0 und einem wieder hoffnungsvollen Gesamtergebnis von 21:22 ging es in die Pause. Verantwortlich für die herausragenden Leistungen waren L. Scharfe vier, A. Sinn fünf, B. Sinn vier und O. Dürr mit vier Gewinnpunkten.

Gegen die guten Sprungvorführungen des Gastes war es schwer für die Einheimischen an zu kommen, konnte aber mit 2:6 im Rahmen gehalten werden. Dazu waren aber auch starke Auftritte von A. Sinn mit zwei Punkten auf dem Habenkonto, ein Remis von R. Kneller und die verschmerzbaren Verluste von B. Sinn und dem kurzfristig eingesprungenen L. Scharfe nötig.
Mit dem Gesamtstand von 23:28 ging es an den nachfolgenden Barren. Hier zeigten sich die TVB-Turner wieder einmal von ihrer besten Seite, und ließen dem Gast ohne Punktverlust und 13:0 Punkten, keine Chance. Alle vier Turner, A. Sinn zwei, M. Shamiyeh drei, R. Kneller drei und B. Sinn fünf, turnten leistungsmäßig an ihrem Limit und sorgten für ein Durchatmen vor dem Reck, durch jetzt einen Vorsprung von acht Punkten.
Hier verpasste A. Sinn mit guter Übung, aber verpatztem Abgang, zunächst ein beruhigendes Ergebnis. Spannung pur vor B. Sinns Vortrag, der hervorragend gelang und zwei Punkte gegen den stärksten Kirchheimer brachte. Die nachfolgende, und beste Bünzwanger Übung von R. Kneller, mit vier Punkten belohnt, ließ kaum mehr Zweifel am Gesamtsieg des Gastgebers. So konnte O. Dürr ohne großen Druck seine Abschlussübung zur Schau stellen, dies gelang gut und sogar mit dem Gewinn eines Zweiers und damit zufriedene Gesichter bei den Kampfrichtern Jochen Krauß und Martin Hummel, sowie den Betreuern M. Weber und K. Weber, angesichts des Endergebnisses von 44:30 Punkten (307,15:302,60).

Geräteergebnis: 6:6 und ein Vorrücken auf den 4. Tabellenplatz.
Beste Sechskämpfer: 1. Halbisch VfL 78,20, 2. A. Sinn 74,95.
Topscorer: 1. B. Sinn 14 Punkte.

Klaus Weber

21.02.2016

TV Bünzwangen gewinnt Lokalderby

Angesichts des beidseitigen Personalmangels lieferten sich in kameradschaftlicher Atmosphäre, verbunden mit gesunder Rivalität, der TSV Süßen und der TV Bünzwangen einen hochwertigen Wettkampf, an dessen Ende für Bünzwangen doch ein deutlicher Sieg mit 33:57 Scorepunkten heraussprang. Beide Vereine sind derzeit personell ziemlich gebeutelt, so waren die TVB-Turner froh, kurzfristig den Tiroler Nationalkaderturner Daniel Kopeinik einsetzen zu können, der auch eine große Hilfe war und besonders die personelle Lücke am Pauschenpferd schließen konnte. Süßen musste studien- und auch beruflich bedingt auf bewährte Stammkräfte verzichten, die deshalb auch große Trainingsrückstände haben und nur sporadisch eingesetzt werden können.

Am Boden gleich zu Beginn ein deutliches Zeichen mit fünf Punkten auf der Habenseite durch einen beeindruckenden Vortrag von Michael Shamiyeh. Gleiches ist von Bernhard Sinn zu berichten, der ebenfalls fünf Punkte gutschreiben ließ, ebenfalls gegen einen Süßener Nachwuchsturner. Ein gleichfalls hochwertiges Duell dann von Marius Brenner, Süßens Bestem, gegen Daniel Kopeinik, der sich mit einem Gewinn- Punkt aufwarten konnte. Auf Süßens Seite konnte nur der ebenfalls starke Ian Maurath mit vier Punkten gegen einen etwas indisponierten Oliver Dürr punkten, zum 4:11-Ergebnis.

Am Pauschenpferd, oder auch Bünzwanger Zittergerät, schlug sich der Gast achtbar mit einem 8:8-Remis. Süßens Spitzenturner Brenner konnte trotz starkem Vortrag Kopeinik nicht Paroli bieten. Überragend dessen Vortrag und damit vier gewonnene Punkte. Trotz Schwächung durch Krankheit gelang es Leon Scharfe gegen Altmeister Jens Hesse ebenfalls vier Punkte zu holen. Maurath setzte für Süßen mit starker Vorstellung vier Punkte gegen einen gut turnenden A. Sinn noch drauf. Auch Tobias Wahl ließ gegen einen diesmal nicht so souveränen M. Shamiyeh eben falls einen Vierer folgen zum Unentschieden.

An den Ringen ist der TV Bünzwangen in der Oberliga erste Sahne und konnte seinen Vorsprung nach einem 4:13 noch ausbauen zum 16:32-Stand. Für Süßen sorgte Brenner einzig für die vier gewonnenen Punkte gegen Kopeinik. L. Scharfe fünf, A. Sinn fünf, und B. Sinn machten die Sache für Bünzwangen klar, mit sehenswerten Leistungen.

Auch der Sprung war etwas überraschend eine deutliche Angelegenheit, trotz einem Sturz, für den TV Bünzwangen. Max Dietschold gab trotz großer Anstrengung gegen A. Sinn zwei Punkte ab. Maurath musste ebenfall gegen Dürr Lehrgeld zahlen mit drei abgebenen Punkten. Hervoragend hier wiederum Kopeinik, der vier Punkte holte. Sturzopfer B. Sinn musste zwei Punkte an Süßens Nachwuchsturner Simon Geyer abliefern, zum Zwischenstand von 18:42.

Dass der Barren eine Bünzwanger Qualität ist, zeigte sich anschließend und drückte sich in dem 4:13-Sieg aus. A. Sinn sorgte mit einem Fünfer gleich für klare Verhältnisse. Einzig Marius Brenner brachte für Süßen mit vier gewonnenen Punkten ein Erfolgserlebnis. Für das restliche Ergebnis trugen B. Sinn mit vier und Daniel Kopeinik, ebenfalls mit einem Vierer, bei. Neuester Stand nun 22:50 für den Gast.

Dass das Reck ein Paradegerät der Süßener Turner ist, bewiesen sie hier im Letzten Durchgang, ausgedrückt durch den etwas überraschend hohen 11:2-Sieg. Auf Bünzwanger Seite konnte nur A. Sinn mit einem Zweier gegenhalten. Souverän dann Brenner gegen einen Abstieg behafteten B. Sinn. Herausragend Wahl gegen, einen gewiss nicht schwachen Dürr und 2 Pluspunkten. Der kurzfristig eingesprungene Scharfe dann mit einem guten Vortrag, gegen einen noch einiges besseren Maurath, ließ ebenfalls vier Punkte liegen. Endergebnis 33:57 Scorepunkten, in herkömmlichen Punkten 291,40:304,40 und einem 3:9-Gerätesieg, ebenfalls für den Gast.

Bester Sechskämpfer: Marius Brenner mit 80,35 Punkten.
Die Topscorer: A. Sinn 15 P., B. Sinn 13 P., D. Kopeinik 13, Maurath 12 P., und Brenner ebenfalls 12 Punkte.

Klaus Weber

Bild: Jörg Allmendinger

15.02.2016

KTV Straubenhardt II ließ Bünzwangen keine Chance

Gegen Straubenhardt muß, vor allem bei ihren Auswärtswettkämpfen, immer abgewartet werden, in welcher Besetzung sie antreten. Schon beim Eintreffen des Gegners war klar, was die Stunde für den TVB geschlagen hatte. Die absolute Bestbesetzung der KTV Straubenhardt, mit zum Teil 1. Bundesligaturnern, ließ keine Chance zu, diesen Wettkampf zu gewinnen. Für Bünzwangen galt es sich vor einer großen Zuschauerkulisse achtbar aus der Affäre zu ziehen und das eine oder andere Gerät zu gewinnen, was auch mit der Rekordpunktzahl von 309,90 zu 320,10 und 5:7 Gerätepunkten gelang. Das maßgebende Wettkampfergebnis lautete 33:50 Scorepunkte.

Überraschend knapp mit 5:9 ging gleich eingangs der Boden verloren. Nur Michael Shamiyeh, drei, und Bernhard Sinn, zwei, konnten punkten. Trotz ebenfalls guter Vorträge mussten Oliver Dürr und Alexander Sinn Punkte abgeben.

Am Pauschenpferd war gleich eingangs Roman Kneller im Pech und fünf Punkte weg. Einzig der Jüngste, Leon Scharfe, konnte den einzigen Punkt ergattern. Shamiyeh und A. Sinn zeigten ebenfalls Hervorragendes, konnten aber übermächtigen Gegnern nicht Paroli bieten.

1:14 der Ausgang und 6:23 der Stand nach zwei Geräten.

An den Ringen wollten die TVB- Turner ihre Vormachtstellung in der Oberliga unbedingt verteidigen, was zwar knapp, aber mit Bravour und 7:6 gelang. Den Grundstein zum Gerätesieg legte gleich zu Beginn mit toller Übung, Scharfe. A. Sinn ebenso mit Qualität gab vier Punkte ab, während Bruder B. Sinn mit bester Übung zwei Punkte gewann. O. Dürr zeigte ebenfalls Beachtliches und konnte den Verlust im Rahmen halten. Stand 13:29 vor dem folgenden Sprung, der 3:8 verloren ging. Trotz guter Vorträge konnte nur Kneller, als bester TVB- Turner, punkten. Dürr, A. und B. Sinn zeigten Beachtliches, konnten aber starke Gegner nicht auf Distanz halten. Gesamtstand nun 16:37.

Dass am Barren Bünzwanger Qualität vorhanden ist, zeigte sich an diesem 5. Gerät. Mit sauberen Vorträgen trotzte man Straubenhardt mit 8:8 ein Remise ab. Verantwortlich waren Shamiyeh, A. Sinn, fünf, Kneller als Primus, drei, und B. Sinn. 24:45 der Stand vor dem Reck.

Nicht ganz an das Leistungsniveau vom ersten Wettkampf kam man am Königsgerät heran. Dürr mit verpatzter Übung gab etwas weniger einkalkulierte fünf Punkte ab. Vor den Augen der Heimkampfrichter D. Baumeister und M. Hummel, sowie Betreuer M. und K. Weber, gaben die restlichen drei Turner ihr Bestes, trotz Einschränkungen bei ihren schwierigen Abgängen. A. Sinn mit Unentschieden, Bestnote auf TVB-Seite, Kneller, vier, und B. Sinn mit fünf punkteten zum 9:5-Sieg am Reck und zum Endstand von 33:50 für die KTV Straubenhardt II.

Damit befindet sich der TV Bünzwangen zur Zeit auf dem 4. Tabellenplatz, bevor es am kommenden Samstag, 20.02.16, gegen den Lokalrivalen TSV Süßen geht. Der Wettkampf beginnt um 16.00 Uhr in der TSV Halle in Süßen.

Klaus Weber

02.02.2016

Gleich zu Oberligabeginn ein Turnkrimi mit Happy End

Die Anreise nach Backnang erfolgte mit keinen großen Erwartungen, fehlte doch neben David Niederer auch der besonders am Boden und Pauschenpferd nicht zu ersetzende Michael Shamiyeh. Um so größer die Freude zum Schluss, als buchstäblich der letzte Turner den Wettkampf, sprich Turnkrimi, entscheiden musste und der TVB das Duell noch zum Endstand von 32:33 Scorepunkten drehte. Die Gerätewertung lautete 6:6 unentschieden.

Gleich zu Beginn konnte der Boden etwas überraschend mit 3:8 gewonnen werden. Die entscheidenden Punkte holten Oliver Dürr einen, Alexander Sinn vier und Bernhard Sinn, als Bester ebenfalls vier Punkte, während Leon Scharfe trotz guter Vorstellung drei Punkte abgab.

Ein Rückschlag dann am Pauschenpferd, Roman Kneller mit gab mit unterirdischer Vorstellung fünf Punkte ab, hervorragend, als bester TVB-Turner, machte es L. Scharfe, musste aber trotzdem drei Punkte abgeben. Mit etwas durchwachsener Übung gab A. Sinn einen Vierer ab. Ausgerechnet der reaktivierte Ersatzmann Sascha Kircher zeigte die zweitbeste Vorstellung auf TVB-Seite, konnte aber den Verlust von zwei Punkten nicht verhindern.

Das Ergebnis vor den Ringen: 17:8 für Backnang. Hier blies man zur Aufholjagd mit einer Supervorstellung auf. Überragend B. Sinn mit einem Vierer, nicht viel schwächer Scharfe mit dem gleichen Ergebnis, super auch A. Sinn mit einem Dreier. Trotz guter Darbietung musste Dürr einen Punkt abgeben. 1:11 das Geräteergebnis und ein Gesamtstand von 18:19.

Äußerst knapp der Ausgang am Sprung, 3:2 für den Gastgeber und jetzt ein Stand von 21:21. Spannung pur. Wiedergutmachung mit sauberem Sprung von R. Kneller, Ausbeute ein Punkt. Gleiches Ergebnis dann von O. Dürr. Für die verlorenen drei Punkte waren die Sinn-Brüder, trotz guter Darbietung, zuständig.

Am Barren hoffte man, weil seither starkes Bünzwanger Gerät, auf die Wende, doch ein Patzer von dem sonst überragenden R. Kneller dämpfte die Hoffnungen, weil man einen Vierer verlor. Das Remis von B. Sinn brachte keinen Fortschritt. Auch die Klasseübung von A. Sinn, in Verbund mit seinem Bruder, und einem gewonnenen Punkt, brachte nicht den Durchbruch. Das 7:1-Ergebnis und der Gesamtstand von 28:22 war ernüchternd, aber aufholbar. Alles musste nun vollends passen.

Nervenstark ließ Bünzwangen nun eine Klasseleistung aller vier Turner am Reck folgen, mit Risiko zu schwierigsten Übungsteilen und Abgängen. Das war entscheidend zum 4:1 ein Geräte-Sieg hier und dem Gesamtstand von 32:33. Voran A. Sinn mit fünf, R. Kneller vier und B. Sinn, als Letzter und Entscheidender, kam auf die benötigten drei Siegpunkte. Erwähnenswert auch O. Dürr, der trotz Punktverlust seinen Anteil hatte.

Auch die eingesetzten Kampfrichter Jochen Krauß und Martin Hummel, samt Betreuer, trugen zu den zum Auftakt gewonnenen zwei Punkten bei.

Der nächste Wettkampf findet statt am 14.02.16 gegen die KTV Straubenhardt II in der Raichberghalle um 15.00 Uhr.

Klaus Weber

Gau-Wettkämpfe Gerätturnen am 23.01.2016 in Süßen

Bei den Wettkämpfen am letzten Wochenende gingen insgesamt sieben Jugendturner und zwei aktive Turner an den Start. Bei den Jugendturnern galten die Wettkämpfe als Qualifikation für die Landesqualifikation Mitte Mai bei der TG Achalm. Dafür musste jeweils mindestens der 6. Platz erturnt werden. Die aktiven Turner konnten ihren Trainingsstand für die eine Woche später beginnende Oberligasaison testen.

Morgens startete bei den Jugendurnern Jutu E 8 Max Beckert und absolvierte einen Pflicht 4-Kampf. Seine sauber geturnten Übungen, am Boden 12,00, Sprung 12,10, Barren 12,40 und Reck 11,90 Punkte sicherten ihm mit gesamt 48,40 Punkten den 3. Platz. Besser waren nur zwei Turner des TSV Süßen. Bedenkt man dass es Max erster Wettkampf auf Gauebene war ist das ein sehr gutes Ergebnis.

Bei den Neunjährigen startete Fabian Kircher und konnte ebenfalls durch sauber geturnte Übungen einen Podestplatz erturnen. Bei 11,70 Punkten am Boden, 12,10 Punkten am Sprung, 12,40 Punkten am Barren und 11,90 Punkten am Reck und einer Gesamtpunktzahl von 48 Punkten reichte ebenfalls aufs Podest, 3. Platz. Geschlagen geben musste er sich lediglich zwei Turnern aus dem benachbarten TV Uhingen.

Lennart Barz, Finn Widenmeyer und Felix Hummel starteten in der Altersklasse Jutu D 10 und mussten einen Pflicht-5-Kampf turnen. Als 5. Gerät kamen die Ringe hinzu. Alle drei zeigten durchweg gute Leistungen. Beginnend am Barren wurden Lennart und Finn mit 12,50 und 12,40 Punkten belohnt. Felix musste einen Zwischenschwung in Kauf nehmen: 10,50 Punkte. Am Reck erhielt Lennart, 11,90, Finn 11,60 und Felix 11,80 Punkte. Schöne Bodenübungen folgten. Lennart hier 12,50, Finn 12,10 und Felix 12,00 Punkte. Am Sprung ebenfalls gute Ergebnisse. Lennart und Finn turnten eine Sprunggrätsche, 12,10 und 11,90 Punkte die Ausbeute. Felix bekam für seine höherwertige Sprunghocke 13,00 Punkte. Am letzten Gerät, den Ringen erturnten Lennart 10,80, Finn 11,50 und Felix 11,30 Punkte. Im Endergebnis landete Lennart mit 59,80 Punkten auf dem 5. Platz, Finn mit 59,50 Punkten auf dem 7. und Felix mit 58,60 Punkten auf dem 8. Platz.

Louis Hummel turnte ebenfalls einen Pflicht-5-Kampf in der Altersklasse Jutu D 11. Auch er konnte seine Übungen ohne nennenswerte Fehler präsentieren. 11,00 Punkte an Boden, 11,70 Punkte an den Ringen, 12,50 Punkte am Sprung, 11,40 Punkte am Barren und 11,60 Punkte am Reck. Insgesamt 58,20 Punkte brachten ihm bei einem starken Teilnehmerfeld den 9. Platz ein.

Nachmittags turnte Luca Kircher einen Pflicht-6-Kampf in der Jutu C 12. Für Luca der erste Sechskampf. Er startete am Pauschenpferd und wurde mit 12,50 Punkten für eine sauber vorgetragene Übung belohnt. Die weiteren Geräte turnte er ohne nennenswerte Fehler. 12,00 Punkte am Boden, 13,10 Sprung, 12,10 Barren, 11,80 Reck und 12,10 Punkte an den Ringen ergaben gesamt 73,60 Punkte und einen 5. Platz.

Parallel zu Lucas Wettkampf fanden die Kür-Einzelgerätemeisterschaften der aktiven Turner statt. Hier bestand das Teilnehmerfeld aus Bünzwangener und Süßener Turnern. Für Bünzwangen starteten Leon Scharfe und Oliver Dürr. Am Boden musste sich Oliver lediglich Marius Brenner und Jens Hesse mit 11,10 Punkten geschlagen geben und errang somit den 3. Platz. Leon stellte am Pauschenpferd sein Können unter Beweis und kam aufgrund kleiner Unsauberkeiten mit 9,50 Punkten auf den 5. Platz. Am Sprung turnten beide, Leon kam mit einem sauberen Tsukahara und 11,75 Punkten auf den 2. Platz, Oliver aufgrund kleiner Standfehler landete auf Platz 4. Am Königsgerät Reck startete Oliver und belegte in einem ebenfalls starken Teilnehmerfeld den 4. Platz. Beide Turner können mit Ihren Ergebnissen zufrieden, Luft nach oben ist auf jeden Fall noch vorhanden.

Vier Podestplätze und vier qualifizierte Jugendturner für den nächsten Wettkampf auf Landesebene sind bei den vielen teilnehmenden Turnern ein sehr gutes Ergebnis und lassen optimistisch in die Zukunft blicken. Es wird wieder mehr geturnt in den Vereinen!

Herzlichen Glückwünsch an die Turner für die gezeigten Leistungen von den Trainern Klaus Weber (aktive Turner), Sascha Kircher und Michael Weber bei den Jugendturnern.

Ein Dank an die beiden Kampfrichter David und Felix Baumeister die jeweils bei beiden Durchgängen werteten.

Michael Weber